Kontakt | Newsletter | Über Opernreiseführer | Seite merken | Sitemap



      Startseite > Aktuelles > Pressetext vom 27.11.2013
 
 

Viva la libertá!

Salzburger Festspiele 2014

Salzburg, 27.11.2013 [Opernreiseführer]. Vom 18. Juli bis 31. August finden 2014 die Salzburger Festspiele statt. Auch in diesem Jahr stehen zahlreiche Opernpremieren mit handverlesenen Besetzungen auf dem Programm. Den Auftakt macht Mozarts Don Giovanni, gefolgt von der Uraufführung der Oper Charlotte Salomon, Harry Kupfers Inszenierung von Strauss' Rosenkavalier sowie Verdis Il trovatore. Mit Franz Schuberts Oper Fierrabras ist daneben eine echte Rarität zu erleben.

Viva la libertá! Die Eröffnungspremiere und erste Neuproduktion der Salzburger Festspiele 2014 heißt Don Giovanni. Sven-Eric Bechtolf und Christoph Eschenbach setzen mit diesem Werk ihren Mozart-da Ponte-Zyklus fort. Es singen und spielen herausragende Künstler wie Ildebrando d'Arcangelo, Genia Kühmeier, Anett Fritsch, Andrew Staples und Luca Pisaroni.

Als Auftragswerk für die Salzburger Festspiele komponiert Marc-André Dalbavie die Oper Charlotte Salomon, Luc Bondy inszeniert. Mezzosopranistin Marianne Crebassa, die 2013 in Lucio Silla überzeugte, interpretiert die Titelpartie der Charlotte – der 1917 in Berlin geborenen Malerin und Dichterin, die 1939 vor den Nationalsozialisten nach Südfrankreich flüchtete und nach fürchterlichen Jahren 1943 im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau ermordet wurde.

Richard Strauss, dessen Geburtstag sich am 11. Juni zum 150. Mal jährt, wird mit der 1911 uraufgeführten „Komödie für Musik“, Der Rosenkavalier, im Großen Festspielhaus Tribut gezollt. Erstmalig übernimmt Zubin Mehta die musikalische Leitung dieser Oper. Die Regie führt Harry Kupfer. Krassimira Stoyanova singt die Feldmarschallin, Sophie Koch ist als Octavian und Mojca Erdmann als Sophie zu hören.

Ein weiteres Fest für Stimmen und große Künstlerpersönlichkeiten lässt die Besetzung von Giuseppe Verdis Il t rovatore mit Anna Netrebko als Leonore, Marie-Nicole Lemieux als Azucena, Francesco Meli als Manrico und Plácido Domingo als Conte di Luna erwarten. Daniele Gatti dirigiert und Regisseur Alvis Hermanis inszeniert damit bei den Salzburger Festspielen erstmals eine Oper des klassischen Repertoires.

Franz Schuberts Oper Fierrabras in Salzburg zu produzieren war ein Herzenswunsch Alexander Pereiras, der musikalisch von Ingo Metzmacher am Pult und in der Regie von Peter Stein erfüllt wird. Besetzt ist diese wieder zu entdeckende Rarität mit Dorothea Röschmann, Julia Kleiter, Michael Schade, Markus Werba und Georg Zeppenfeld.

Ihren glänzenden Abschluss finden die Salzburger Festspiele mit einem Festspielball, der 2014 bereits zum dritten Mal stattfindet. Der Ball beginnt mit einem Gala-Dinner in der Fürsterzbischöflichen Residenz. Das anschließende Festkonzert mit Festspielstars und die einzigartige Kulisse der Felsenreitschule werden die Atmosphäre für eine unvergessliche Ballnacht schaffen.

Tobias Lind, Redaktion Opernreiseführer

Ansprechpartner:

Tobias Lind
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49 (0) 61 31 89 02 847
Fax +49 (0) 61 31 89 02 850
E-Mail tobias.lind@opernreisefuehrer.de

Pressemeldung als PDF-Download (129KB)


 
Impressum | Allgemeine Reisebedingungen | Anmeldeformular | Partner