Kontakt | Newsletter | Über Opernreiseführer | Seite merken | Sitemap



      Startseite > Aktuelles > Pressetext vom 30.05.2014
 


Venedig feiert seine Künstler

Teatro La Fenice präsentiert Spielzeit 2014/2015

Venedig, 30.05.2014 [Opernreiseführer]. Ob Biennale, Expo oder Karneval – das Opernhaus von Venedig ist für die kommende Saison musikalisch bestens vorbereitet. Von November 2014 bis Oktober 2015 stehen neun neue Opern-Produktionen und insgesamt 128 Vorstellungen auf dem Programm.

Eröffnet wird die Spielzeit am 22. November 2014 mit Giuseppe Verdis Simon Boccanegra, den er 1857 eigens für das Teatro La Fenice komponierte. Unter der Regie von Andrea De Rosa wird der packende familiäre Machtstrudel um den Dogen von Genua dabei in der Fassung von 1881 zu erleben sein. Die musikalische Leitung übernimmt Myung-Whun Chung, dem mit dem jungen italienischen Bariton Simone Piazzola in der Titelpartie eine handverlesene Vokalbesetzung zur Seite steht.

Zur Saison-Eröffnung gibt es in Venedig aber noch etwas zu feiern: Die Sanierung des Opernhauses, das vor 10 Jahren mit Guiseppe Verdis Traviata eingeweiht wurde – dem Symbol des Teatro La Fenice schlechthin. Denn hier erblickte die schönste aller Pariser Halbweltdamen 1853 zum ersten Mal das Licht der Welt und startete ihren triumphalen Siegeszug um den Erdball. Das kleine Jubiläum begeht das Teatro La Fenice wie vor 10 Jahren mit Robert Carsens spektakulärer Traviata-Inszenierung, die ab 23. November unter der Leitung von Diego Matheuz zu erleben ist. Die mächtigste und einsamste Stimme der Opernliteratur, die Partie der Violetta, übernimmt Francesca Dotto.

Weiter geht mit einem Werk, das ebenfalls für das Venezianische Opernhaus geschrieben wurde: Vincenzo Bellinis I Capuleti e i Montecchi. Die Oper basiert auf einer Adaption der wohl bekanntesten und tragischsten Liebesgeschichte überhaupt: Shakespeares Romeo und Julia. Unter der Regie von Arnaud Bernard entstand in Koproduktion mit der Arena di Verona eine Inszenierung, die ab 14. Januar im Gran Teatro Premiere feiert. Am Pult steht der israelische Shooting-Star Omer Meir Wellber, der während des Karnevals neben Donizettis L'elisir d'amore und dessen Don Pasquale ab 13. Februar nochmals Verdis herzzerreißender Geschichte der armen Traviata nachspürt – gemeinsam mit Irina Lungu (Violetta) und Francesco Demuro (Alfredo).

Zu seinem 300. Jubiläums-Jahr erweist das Teatro La Fenice einem weiteren bedeutenden Komponisten die Ehre: Christoph Willibald Gluck, dem großen Opern-Reformer, der 1704 in Bayern geboren wurde. Am 20. März feiert seine Alceste unter Regie von Pier Luigi Pizzi Premiere. Nach schweren Prüfungen gelingt es dem tapferen Heracles schließlich, die verloren geglaubte Königin Alceste (Carmela Remigio) und ihren Mann Admetos (Stanislas de Barbeyrac) aus den Schatten der Unterwelt zu befreien. Das Orchester leitet Guillaume Tourniaire.

Die Saison beschließt das Teatro La Fenice im Oktober 2015 mit Mozarts Zauberflöte. Hier sind zwei auf der Suche: Papageno (Alex Esposito) will Papagena – Tamino (Antonio Poli) seine Pamina (Rosa Feola). Aber der Weg zur Liebe ist nicht einfach. Mit Mozarts Zauberoper setzt das Haus die erfolgreiche Da Ponte-Trilogie fort, in deren Rahmen seit 2010 bereits Don Giovanni, Le Nozze di Figaro und Così fan tutte zu erleben waren.

Tobias Lind, Redaktion Opernreiseführer

Ansprechpartner:

Tobias Lind
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49 (0) 61 31 89 02 847
Fax +49 (0) 61 31 89 02 850
E-Mail tobias.lind@opernreisefuehrer.de

Pressemeldung als PDF-Download (113KB)


 
Impressum | Allgemeine Reisebedingungen | Anmeldeformular | Partner